Philipp Nordmann - Gütersloh

Speichertechnik in Gütersloh und Umgebung

Unabhängig davon, ob Sie eine Wärmepumpe, eine Holzheizung oder eine thermische Solaranlage mit oder ohne Heizungsunterstützung betreiben möchten, benötigen Sie immer einen entsprechend großen Speicher, in dem die mit o.g. Wärmeerzeugern erzeugte Wärme gespeichert wird, um dann bei Bedarf abgerufen zu werden. Kalkulieren Sie bei `Normalspeichern´ mit zusätzlich ca. 2 qm Platzbedarf, um in der Folgezeit auch noch an die Installationen rund um den Speicher heranzukommen (Pumpen, Absperrungen, Ventile, ...)! Wir sprechen hier von Speichern von 800 Liter und mehr, d.h. am Ende benötigen Sie für einen solchen Speicher incl. Wärmedämmung, Armaturen, Ausdehnungsgefäß etc. eine Grundfläche von min. 1,5 x 1,5 Meter! Auch die Höhe des Aufstellraumes muß idealerweise 1,90 Meter betragen.
Bekomme ich den Speicher überhaupt in den Aufstellraum hinein? Eine Türzarge ausbauen ist noch das kleinste Problem.

  • Pufferspeicher sind preiswerter als Schichtenspeicher, aber bei ihnen wird alles permanent verwirbelt und Ihr Wärmeerzeuger muß viel öfter nachheizen, dies führt zu schlechterem Wirkungsgrad. Pufferspeicher sind einzig geeignet bei Wärmequellen, die große Wärmemengen produzieren (z.B. Holzkessel).
  • Schichtenspeicher sind definitiv die besten Speicher, da hier das Wasser entsprechend der Temperatur eingeschichtet wird, d.h. es möglichst wenig Verwirbelungen gibt, wenn der Wärmeerzeuger den Speicher lädt oder wenn die Heizungsanlage warmes/heißes Wasser entnimmt und kühleres Rücklaufwasser wieder zurückfließt. Aussagen der Hersteller sprechen von bis zu 15 % mehr Ertrag für Heizung und Warmwasser durch Vermeidung der Verwirbelung und damit durch weniger Nachheizen der Gas- oder Ölheizung. Auch können in Schichtenspeicher noch dritte und vierte Wärmequellen wie Holzkessel, Kamine/Kachelöfen, Wärmerückgewinnungsanlagen etc. eingespeist werden, d.h. Sie können zusätzlich mit Ihrem schicken Schwedenofen im Wohnzimmer (der fast immer zu groß ausgelegt ist) den Rest des Hauses beheizen und indirekt für warmes Trinkwasser sorgen ! Schichtenspeicher sind bei einer richtig konzipierten Anlage das Herzstück der gesamten Installation !


Wärmeschichtung über den Tag in einem Schichtenspeicher

  • Solarspeicher sind gut, wenn sie eine thermische Solaranlage nur für die Erwärmung Ihres Trinkwassers nutzen möchten, also ohne Heizungsunterstützung. Es stellt sich die Frage, ob sich eine aufwendige und nicht eben billige Solarinstallation lediglich für die Warmwassererwärmung rechnet, hierzu ist eine Recherche z.B. über den Warmwasserverbrauch und die für die Warmwasserbereitung eingesetzte Heizenergie nötig.

Beispiel für einen bewährten guten Schichtenspeicher: Der Wolf BSP Schichtenspeicher, mit angeflanschtem Frischwasser- und Heizungsmodul und angeflanschtem Solarmodul, mit zusätzlichen Anschlußmöglichkeiten für bis zu vier weitere Wärmequellen wie Gas- oder Ölheizkessel, wasserdurchströmtem Kaminofen, Wärmepumpe, Wärmerückgewinnungsanlage, Kachelofen etc.

Hier der BSP Schichtenspeicher im Schnitt: Im unteren Bereich der tauchsiederartig geformte Solarwärmetauscher und die vier Heizungsanschlußrohre für zwei Heizkreise mit Mischer, in der Mitte der Temperaturbereich von ca. 40° für den Heizungsbetrieb und oben der Bereich mit ca. 60° für den Trinkwasserbereich, von einander getrennt durch Bleche mit nur sehr kleinen Öffnungen (ausreichend groß für den Temperaturfluss, klein genug zur Verhinderung von Vermischung und interner Wasser-Thermik)

nach oben